Härtere Regeln für Autofahrer geplant

Autofahrer, die im Stau keine Rettungsgasse bilden, sollen künftig 320 Euro Strafe zahlen und einen Monat den Führerschein abgeben müssen. So steht es im Entwurf von Bundesverkehrsminister Scheuer für eine neue Straßenverkehrsordnung, schreibt die Bild. Auch das Parken in zweiter Reihe und auf Geh- und Radwegen soll bis 100 Euro Strafe kosten.

Busspuren dürfen mitbenutzt werden
Wer umweltbewusst unterwegs ist und mindestens drei Insassen im Auto hat, soll künftig auch Busspuren benutzen dürfen. Carsharing-Nutzer können sich laut Bericht über für sie reservierte Parkplätze freuen.

Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern im Fokus 
Ein Schwerpunkt in der neuen StVO soll die Sicherheit von Fußgängern, Radfahrern und Benutzern der neuen Elektro-Tretroller sein. So sollen erstmals Mindestabstände beim Überholen festgeschrieben werden. Wie berichtet wird, könnten das eineinhalb Meter im Ort sein. Dazu könnte es auch ein neues Verkehrszeichen geben, dass das Überholen von Zweirädern in ausgewählten Gebieten sogar gänzlich verbietet. Lastwagenfahrer sollen innerorts nur noch in Schrittgeschwindigkeit abbiegen dürfen, damit böse Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern verhindert werden. Wann die Regelungen in Kraft treten sollen, ist noch unklar.

Weitere Artikel

Corona-Sorge in der Thüringer Wirtschaft
Corona-Sorge in der Thüringer Wirtschaft
Bürgerschaftswahl Hamburg: Hochrechnungen und Thüringer Reaktionen
Bürgerschaftswahl Hamburg:...
 Bilanz von Sturmtief "Yulia": umgestürzte Bäume, gesperrte Straßen und ausgefallen Karnevalsumzüge
Bilanz von Sturmtief "Yulia":...
Mehr Artikel

Made with ❤ at zwetschke.de